Mit Arbeitsorganisation die Insolvenz vermeiden

Mit Arbeitsorganisation die Insolvenz vermeiden 2018-11-02T17:25:55+00:00

Projektbeschreibung

Ein 20-köpfiges Verpackungsunternehmen befand sich in einer akuten wirtschaftlichen Krise. Durch eine Insolvenz viel der größte Kunde kurzfristig aus, das Portfolio und besonders die Losgrößen verschoben sich massiv. Es blieben weniger werthaltige und kleinere Aufträge. Die vorherige Mischkalkulation funktionierte nicht mehr und das Unternehmen erreichte nur noch 60% der erforderlichen Produktionsleistung.

Mit einem interdisziplinären Team von Kooperationspartnern erfolgte eine Krisenintervention. OrgaPro entwickelte eine neue Aufbaustruktur und analysierte die Produktionsprozesse.

Durch interne Umbesetzungen wurde eine neue Entscheidungskompetenz auf Betriebsleitungsebene geschaffen. In der gemeinsamen Analyse zeigte sich, dass die Wartung von Maschinen und Anlagen nicht mehr erfolgte. Gewartet wurde erst, wenn ein Defekt eintrat. In der Folge entstanden außerplanmäßige Produktionsunterbrechungen. Erschwerend kam hinzu, dass die komplette Produktion keiner Ordnung folgte. Die Mitarbeiter klagten dementsprechend über zu wenig Zeit.

Mit Begleitung von OrgaPro wurden erste Sofortmaßnahmen im Produktionsumfeld und bei der Planung und Steuerung vorgenommen. Es wurden erstmalig Produktionsleistungskennziffern eingeführt.

Um dem technischen Personal die Lage klar zu machen und Lösungen auf den Weg zu bringen, erfolgte ein Intensivtraining zu Arbeitsorganisationen und 5S, sowie ein umfangreiches Clean-Out in der Produktion. Es wurde Grundordnung, Sauberkeit und Organisation geschaffen.

In den nachfolgenden Monaten wurde der Produktionsleiter weiter unterstützt. Folgemaßnahmen wurden identifiziert und in Umsetzung gebracht. Innerhalb weniger Monate konnte die Produktionsleistung von 60 auf 102% gebracht werden. Zusätzlich wurde die Materialeffizienz signifikant gesteigert. So konnte das Unternehmen in seinem Bestand gesichert werden und entwickelt sich heute kontinuierlich weiter.